Deutschland, 1995-20??


Story

"Verbotene Liebe" (VL) war der erfolgreiche Versuch der ARD nach dem Prinzip von "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" eine eigene Soap im Vorabendprogramm zu starten. Zusammen mit VL wurde der Marienhof, der bis dahin eine etwas gemäßigtere Familiensendung war, die zweimal die Woche zu sehen war, vom Konzept her erneuert und nun als 25 Minuten Sendung auf das gleiche junge, hippe Publikum (oder was die ARD dafür hält) zugeschnitten ins Rennen geschickt. 

Und da es den Deutschen schon immer schwer fiel mit eigenen Ideen, wurde für VL einfach das Konzept einer australischen Soap ("Daughters and Sons") kopiert. Hier wie dort stand zu Beginn die verbotene Liebe eines Zwillingspärchens im Mittelpunkt, die nach ihrer Geburt getrennt wurden, sich später kennenlernten und ineinander verliebten. Nichtmal die Erkenntnis Bruder und Schwester zu sein, konnte diese Liebe (und damit einige üble Storylines) aufhalten. Jan und Julia waren dann auch das erste verbotene Paar. Im Laufe der Jahre gab es etliche verbotene Paare und irgendwann war es dann soweit, daß es auch das erste verbotene lesbische Paar gab. Angenehm war dabei die Tatsache, daß diese Liebe nicht verboten war, weil es sich um zwei Frauen handelte, sondern weil eine von ihnen fest liiert und später auch verlobt war. Und noch interessanter ist die Tatsache, daß es den Fans dieses Pärchens nie etwas ausmachte, daß Erika ja ihren Arno betrog, als Nina ihr kleines Geheimnis wurde. Die Storyline war so erfolgreich, daß sogar mit zweiseitigen Annoncen in Frauenzeitschriften für diese "Frauenliebe" geworben wurde. Als die Beziehung dann offiziell war und die ersten Hürden genommen waren, verebbte auch die Zärtlichkeit zwischen den beiden Figuren (übrigens typisch für die VL-Pärchen: sobald sie zusammen sind, verebben Küsse und Prä/ Post-Sex Szenen). In der Fangemeinde wurden die "Zärtlichkeiten" zwischen Erika und Nina auch als Bettkantenhocking und Eskimoküsse bekannt. Irgendwann war dann mal jede Geschichte zwischen den beiden ausgereizt, und sie nahmen das Schicksal, das jede Beziehung früher oder später in der Soapwelt ereillt: Eine ging fremd, hielt es geheim, es kam natürlich raus und man trennte sich. Raphaela Dell (die Darstellerin der Erika) vermutete jedoch ganz andere Dimensionen dahinter. Die ARD hätte sich von der lesbischen Stroyline zurückgezogen und hätte damit die Möglichkeit verspielt, eine zärtliche homosexuelle Beziehung darzustellen. (Zu der Zeit als sie Erika und Nina trennten, gab es jedoch längst ein neues, wenn auch diesmal männliches homosexuelles Paar). Frau Dell äußerte ihre Vorwürfe in Form eines offenen Briefes in der EMMA und kündigte bei VL. Was man ihr jedoch hoch anrechnen muß ist, daß es wohl ihrem Engagement zu verdanken war, daß es überhaupt E&N jemals gegeben hat. Denn als es an der Zeit war, daß auch mal wieder Erika eine andere Rolle in der Serie hatte, als für ihre Töchter und ihren LAG dazusein und man ihr einen jüngeren Liebhaber geben wollte, wollte sie lieber eine Liebhaberin.  

Die arme Nina blieb allein zurück. Später erhielt sie zwar noch einmal eine neue Freundin, doch was sich zwischen den beiden abspielte, kann man beim besten Willen nur als lau bezeichnen. Die Beziehung hielt dann auch nicht lange, da Nina angeblich immer noch Erika hinterhertrauerte, Jule fing etwas mit einem Mann an und so war es nur noch eine Lesbe im weiten VL-Land. Und auch sie hielt nicht mehr lange durch und verabschiedete sich in das Land, aus dem sie mit in die verbotene Welt gebracht wurde: Griechenland. 

Production Infos

Deutschland, 1995-20??, 25 min, color 

Cast

Erika Sander Raphaela Dell
Nina Ryan Freya Trampert
Jule Roth Tanja Lanäus
Carla von Lahnstein Claudia Hiersche
Hanna Nowak Katharina Dalichau/Schmaltz
Susanne Brandner Claudia Scarpatetti
Marina Felix Nicole Allmann
Stella Mann Anne Wis

Die Beziehungen

Erika und Nina (1998-99)
Nina und Jule (2000)
Lesben und Mütter zuerst (2001)
Carla und Hanna (2003-04)
Carla und Susanne (2005-08)
Carla und Marina (2008)
Carla und Stella (2009-2010)
Rebecca und Marlene (2012-)
 
Spoiler (Update 23.03.14)

Links
official site
Katharina Dalichau Fanseite
Claudia Hiersche Fanseite
Carla & Hanna Fanpage
VL-Marienhof.de
Claudia Hiersche Fanpage

Gossip:

In Interviews mit Raphaella Dell erfuhren wir, daß es für die Rolle der Nina ein etwas anderes Casting gegeben hatte. Frau Dell küßte alle potentiellen Schauspielerinnen und bei der, bei der es Klick machte, die bekam den Job. Anscheinend handelte es sich dabei dann wohl um Freya Trampert. Diese war zunächst für die Rolle einer stillen Geigerin vorgesehen gewesen, die die Köpfe aller Männer verdrehen sollte. Die Figur erblickte nie das Scheinwerferlicht der VlL-Welt und da beim Casting angeblich eher ihr fröhliches Temperament durchschien, erblickte Nina dieses Licht.   

In der Harald Schmidt Show erzählte Freya Trampert, daß die beiden Schauspielerinnen ihre ersten Küsse in einer Kneipe nach ein paar Bier geprobt hätten.   

nach oben